Akademie für innovatives Ausbildungsmanagement

Tel.  +49 5931 - 49 355 0
Fax. +49 5931 - 49 355 99

suchen und finden

Seminar 104 009

Leistungs- und Verhaltensbeurteilung in der Ausbildung

So beurteilen und kommunizieren Sie Leistung und Verhalten von und mit Auszubildenden und dualen Studenten

 

Die Leistungs- und Verhaltensbeurteilung von Auszubildenden ist eine wichtige und sensible Angelegenheit, für die Ausbildungsverantwortliche nicht nur Sachkenntnisse, sondern auch Fingerspitzengefühl benötigen. Nur so ist gewährleistet, dass die Beurteilung als Führungsinstrument ihre gewünschte Wirkung entfaltet. Eine Leistungs- und Verhaltensbeurteilung, so sie professionell abläuft, ist viel mehr als eine Rückmeldung über das, was in der Vergangenheit gut oder weniger gut gelaufen ist. Sie erklärt Stärken und Schwächen, zeigt Perspektiven und Wege und kommuniziert wertschätzend sowie dialog- und zielorientiert. Kurzum: Professionelle Leistungs- und Verhaltensbeurteilungen erzeugen Motivation! Motivation, die der Azubi benötigt, um Ausbildungsziele zu erreichen und sich mit seinem Ausbildungsbetrieb zu identifizieren.

Was zeichnet eine gute Leistungs- und Verhaltensbeurteilung aus? Wie ist die ideale Vorgehensweise bei Beobachtung, Bewertung und Beurteilung? Welche Bewertungs- und Beurteilungskriterien gibt es und, vor allem, worauf ist bei Beurteilungsgesprächen zu achten? Allesamt Fragen, die wir Ihnen in diesem Tagesseseminar beantworten werden.

 

Inhalte

> Bedeutung der Leistungs- und Verhaltensbeurteilung

> Leistungs- und Verhaltensbeurteilung als Führungsinstrument

> Beurteilungsanlässe in der Ausbildung

> Festlegung von Beurteilungsgrundsätzen

> Definition und Gewichtung von Beurteilungskriterien

> Funktion, Aufbau und Inhalte eines Beurteilungsbogens

> Wahrnehmung und Urteilsfindung – ein wenig Psychologie

> Beurteilungsfehler und deren Vermeidung

> Bedeutung und Struktur von Beurteilungsgesprächen

> Vorbereitung von Beurteilungsgesprächen

> Aspekte der Gesprächsführung (z.B. Sicherheit und Wertschätzung ...)

> Gemeinsame Reflexion positiver und kritischer Ereignisse

> Die Ableitung von (Entwicklungs-)Potentialen und Fördermaßnahmen

> Gelassenheit auch in kritischen Gesprächssituationen

> Abschluss und Nachbereitung von Beurteilungsgesprächen

 

So arbeiten Sie im Seminar:

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um ein Seminar mit Workshop-Charakter. Demnach erfolgen Wissensvermittlung und -erwerb primär durch Interaktion: moderierter Erfahrungsaustausch, Präsentation und Diskussion von Fallbeispielen und ggf. praktische Übungen. Theoretischer Trainerinput wird auf das Wesentliche reduziert. Jeder Seminarteilnehmer ist eingeladen, vor Seminarbeginn Informationen über die im eigenen Unternehmen angewandten Beurteilungsverfahren zu übermitteln. Diese werden dann, soweit möglich, bei der Seminarvorbereitung und -durchführung berücksichtigt.

Wer sollte teilnehmen:

Haupt- und nebenamtliche Ausbilderinnen und Ausbilder sowie Fach- und Führungskräfte aus den Personalbereichen, die mit der Leistungs- und Verhaltensbeurteilung von Azubis betraut sind.

Welche Vorkenntnisse Sie benötigen:

Für den erfolgreichen Seminarbesuch sind keine spezifischen Fachkenntnisse erforderlich. Erste praktische Erfahrungen in der Durchführung von Leistungs- und Verhaltensbeurteilungen sowie von Beurteilungsgesprächen sind für einen Erfahrungsaustausch von Vorteil.

 

Referent/in

Annette Blumenschein
Annette Blumenschein


Diplom-Kauffrau, Diplom-Handelslehrerin, Buchautorin. Studium der Betriebswirtschaft und Wirtschaftspädagogik an der J. W. Goethe-Universität, Frankfurt am Main. Seit 1993 als Beraterin und Trainerin für Unternehmen der Industrie und im Dienstleistungsbereich tätig. Dozentin an Hochschulen in Bachelor- und Master-Studiengängen. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Ingrid Ute Ehlers hat sie u.a. das Fachbuch "Ideen-Managen. Eine verlässliche Navigation im kreativen Problemlösungsprozess, Springer Gabler 2016" und weitere Fachartikel zu Innovation und Kreativ-Kompetenz veröffentlicht. Frau Blumenschein bringt langjährige Erfahrungen als Trainerin und Beraterin für zeitgemäße Berufsausbildung mit. In zahlreichen Seminaren hat sie Ausbildungsleiter und Ausbildungsbeauftragte namhafter Unternehmen in pädagogischer Methoden- und Führungskompetenz trainiert.
Stefanie Burmann
Stefanie Burmann


Versicherungskauffrau und staatlich geprüfte Betriebswirtin mit Schwerpunkt Personalwirtschaft. Langjährige Erfahrung als hauptberufliche Ausbilderin im Personalentwicklungsbereich eines großen Allfinanzkonzerns. Ihr Schwerpunkt liegt in der Auswahl von Auszubildenden und Dualen Studenten, der Planung und Gestaltung von Ausbildungsprozessen, der individuellen Betreuung und Beratung von Auszubildenden und Dualen Studenten sowie in der Weiterbildung von Ausbildern. Sie gestaltet Ausbilderseminare zu verschiedenen ausbildungsbezogenen Inhalten (z.B. "Grundlagen der Ausbildung" und "Handlungsorientierung in der Ausbildung") und blickt dabei auf langjährige Praxiserfahrungen zurück. In ihren Seminaren ist es Stefanie Burmann wichtig, dass die Teilnehmer Raum für den Erfahrungsaustausch haben sowie konkrete Anregungen für die eigene Ausbildungsarbeit mitnehmen.
Doris Erdmann
Doris Erdmann


Diplom-Wirtschaftspädagogin; Ausbildereignung (IHK Mannheim); Bankkauffrau Mitglied IHK Prüfungsausschuss „Ausbildereignung“; Dozentin u.a. für Berufsbildungsrecht / Wissen für die Ausbildungspraxis; Referentin für Prüfungsvorbereitung „Ausbildung der Ausbilder“; Seit vielen Jahren Beratung und Coaching von Ausbildungsbeauftragten